Noch ein bisschen Etymologie: Englisch / Deutsch

Englisch kommt vielen Deutsch-Muttersprachlern einfacher vor als andere Fremdsprachen wie zum Beispiel Französisch. Ein Grund dafür ist die enge Verwandtschaft zwischen den beiden Sprachen. Wenig überraschend: Die Angeln, nach denen die englische Sprache ihren Namen hat, waren immerhin ein germanischer Stamm aus Norddeutschland. Als diese im 5. Jahrhundert zusammen mit einigen anderen Stämmen nach Britannien übersiedelten, nahmen sie ihre Sprache natürlich mit.

Bei manchen englischen Wörtern sieht man ja sofort eine Ähnlichkeit zum Deutschen – man denke nur an „garden“ vs. „Garten“. Bei anderen Wörtern ist die Verwandtschaft jedoch nicht gleich so offensichtlich. Ich habe einmal ein paar Beispiele aus dem Anfangsunterricht ausgesucht:

1. desk

Diese Wörter gehen beide auf das lateinische Wort discus für „Schüssel“ zurück – ursprünglich waren damit wohl Platten gemeint, die die Esser gleichzeitig als Tisch und Teller verwendeten. Daraus wurde dann das germanische tisc und das altenglische disc. Damit verwandt sind auch die Wörter dish (für Teller bzw. Gericht), discus (Sportgerät) und die compact disk (CD).

2. town

Das Wort town (kleine Stadt) ist verwandt mit dem deutschen Zaun. Eine town war also ein befestigter („eingezäunter“) Bereich, in dem eine Gruppe von Menschen lebte.

Den Wandel von t zu z / s können wir auch bei vielen anderen Wörtern beobachten, zum Beispiel:

ten – zehn
two – zwei (oder „zwo“)
toe – Zeh
to tell – erzählen
water – Wasser
white – weiß

Diese Unterschiede entstanden im Rahmen der zweiten Lautverschiebung, die wahrscheinlich Anfang des 7. Jahrhunderts nach Christus begann. Sie ist auch für andere regelhafte Unterschiede bei den Konsonanten verantwortlich, wie beispielsweise k zu ch (break – brechen, make – machen), d zu t (day – Tag, bed – Bett) oder p zu f (sheep – Schaf, ripe – reif).

3. horse

Mit dem Wort Pferd hat das englische horse zugegebenermaßen nicht viel gemein – wohl aber mit einem anderen Wort: Ross. Beide stammen aus der indogermanischen Wurzel *harss-; im Deutschen wurden nur der Vokal und der Konsonant vertauscht. Dieser Vorgang heißt Metathese (engl. metathesis) und kommt auch bei anderen Wörtern vor, wie zum Beispiel:

third – dritter
to burn – brennen

Metathese ist ein Phänomen, das uns auch im gegenwärtigen Englisch begegnet – wenn jemand zum Beispiel nucular statt nuclear oder perscription statt prescription sagt.

Das Wort Pferd wiederum hat seine eigene, bizarre Etymologie: Es kommt von dem spätlateinischen paraveredus, das „Nebenpferd“ bedeutet (das „Ersatztier“, das Postreiter für lange Strecken mitführten).

4. box

Das Wort box (Schachtel, Kasten, Dose) ist verwandt mit der deutschen Büchse; eigentlich ganz naheliegend, wenn man darüber nachdenkt.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.