Spiele im Sprachunterricht IV: Schreibspiele

1. Was bedeutet dieses Wort?
Niveau: ab ca. 9. Klasse
Vorbereitung: Karten mit exotischen Begriffen und Erklärungen dazu
Übt: Schreiben

Dieses Spiel gibt es wirklich und hat einen Namen, aber ich kann mich partout nicht erinnern, welchen. Jede Spielgruppe bekommt einen Stapel Karten. Ein Spieler zieht die erste Karte und liest den darauf stehenden Begriff (nicht die Erklärung) vor. Danach schreibt er die Erklärung noch einmal mit eigenen Worten ab. Die anderen Schüler überlegen sich währenddessen eine überzeugende Geschichte, was das Wort bedeuten könnte, und bringen sie zu Papier. Jetzt mischt der Spielleiter die Karten und liest sie nacheinander vor. Jeder Spieler entscheidet, welche Erklärung er für die richtige hält. Einen Punkt bekommt nun jeder, der die richtige Erklärung erkannt hat, und jeder, dessen erfundene Erklärung von einem anderen erraten wurde (das heißt, man kann pro Runde maximal zwei Punkte bekommen). Ein Beispiel:

Auf der Karte steht z.B. „Taipan“ (eine Giftschlange).

Die richtige Erklärung wäre also z.B. „A highly venomous snake that lives in Australia“.

Die anderen Spieler könnten z.B. vermuten: „An Asian dish containing mushrooms and sea weed“, „a medieval sport played on horses“, etc.

2. Keep the story going: Eine Geschichte weiterschreiben.

Niveau: Ab 7. Klasse
Material: Keins, ggf. Anfänge von Geschichten
Übt: kreatives Schreiben; ggf. bestimmte Redemittel, Vokabeln, Grammatik

Ein Schüler erhält den Anfang einer Geschichte (oder denkt ihn sich selber aus). Er schreibt dann die Geschichte weiter, ohne dass die anderen seinen Text lesen können (ca. 3-5 Sätze). Als nächstes wird der erste Teil abgeknickt und das Blatt an den nächsten Spieler weitergereicht, der nur noch den zweiten Abschnitt sieht. Daran muss er nun anschließen. Am Schluss wird das (wahrscheinlich sehr lustige und konfuse) Resultat vorgelesen.

Es macht Sinn, den Spielern spannende “Anfänge” zu geben, um die Textproduktion anzuregen – z.B. von einer “creepy pasta” aus dem Internet.

3. New Comics – Sprechblasen in einem Comic selbst füllen 

Man gebe den Schülern zuerst eine beliebige Szene aus einem Comic zu lesen. Nach dem Lesen bekommen sie denselben Text noch einmal – diesmal sind allerdings alle Sprech- und Gedankenblasen leer und müssen von den Schülern selbst (auf witzige Weise) gefüllt werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nachhilfe - Didaktik und Methodik, Spiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spiele im Sprachunterricht IV: Schreibspiele

  1. Pingback: Spiele für den Englischunterricht | Englischtipps

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s